BHG verbessert ihr Geschäftsergebnis stetig

Bilanz-pk-2014
Die BeteiligungsHolding Hanau (BHG) hat 2013 ihr Geschäftsergebnis weiter verbessert. „Die Mutter unserer städtischen Gesellschaften ist auf einem guten Weg schon 2014 ihren Verlust unter zwei Millionen Euro drücken zu können“, sagte Oberbürgermeister Claus Kaminsky bei der BHG-Bilanzpressekonferenz. Die BHG wies 2013 einen Verlust von 2,3 Millionen Euro aus. Kaminsky hob hervor, dass sich diese Marke stetig verbessert habe: 2011 lag sie noch bei 4,8 Millionen Euro, 2012 bei 3,8 Millionen Euro. Er dankte BHG-Geschäftsführer Ewald Desch für die „Anstrengungen, die diese positive Entwicklung möglich gemacht haben“ und forderte dazu auf „in diesem Bestreben auf dem Weg zur Schwarzen Null nicht nachzulassen“.
Kaminsky würdigte in der BHG-Bilanzpressekonferenz auch die Arbeit des 2013 neu installierten Managementausschusses, der die Geschicke der BHG mit lenkt. Dieses Gremium, bestehend aus mehreren Geschäftsführern städtischer Gesellschaften mit Stadtwerke-Chef Steffen Maiwald an der Spitze sowie einem Vertreter der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, leiste einen „wertvollen Beitrag den Anforderungen des kommunalen Rettungsschirms gerecht zu werden“.
Der Ausschuss hat inzwischen Vorschläge für weiteres Kostensenkungspotenzial vorgelegt. Sein Vorsitzender Maiwald präzisierte bei der BHG-Bilanz-Pressekonferenz: „Der Managementausschuss hat mindestens rund 300.000 Euro jährlich identifiziert, die sich einsparen lassen.“ Als Beispiele nannte er IT-, Prüfungs- und Beratungskosten sowie weniger Mietaufwand durch Umzüge aus privaten in städtische Gebäude. Darüber hinaus lasse sich das Personalwesen in der Unternehmung Stadt Hanau noch besser koordinieren.
Zur wirtschaftlichen Entwicklung sagte OB Kaminsky als Aufsichtsratsvorsitzender weiter, Ziel müsse sein, das Eigenkapital der BHG zu stabilisieren. Dazu diene ein Konsolidierungsbeitrag aus dem städtischen Haushalts von jeweils 1,5 Millionen Euro in den Jahren 2014 und 2015. Er sei optimistisch, dass Stadtwerken, Bau- und Parkhaus-Gesellschaft sowie nicht zuletzt der Hafen, der 2014 sein 90-jähriges Bestehen beim Bürgerfest feiert, mit ihren positiven Ergebnissen weiterhin die roten Zahlen der Hanauer Straßenbahn und der städtischen Bäder auffangen könnten. Freilich müssten vor allem die Bäder sich verstärkt anstrengen die. „Zielgröße von minus zweieinhalb Millionen Euro“ zu erreichen, nachdem sie in den vergangenen Jahren die Verluste schon merklich verringert hätten.
Bei der BHG und ihren Gesellschaften waren im vergangenen Jahr 2079 Menschen beschäftigt. Der Geschäftsbericht weist für 2013 ein Investitionsvolumen von 27,8 Millionen Euro aus – im Vergleich zu 41,2 Millionen Euro im Jahr zuvor. Die Umsatzerlöse stiegen von 359 Millionen Euro 2012 auf 382 Millionen Euro, das Anlagevermögen von 414 auf 420 Millionen Euro. Das Eigenkapital sank im gleichen Zeitraum von 39,5 auf 36,6 Millionen Euro.

Der Geschäftsbericht der BHG ist im hier abrufbar